März 2003

Eine weitere Solarstrom-Anlage in Leonberg

Nachdem im August 2002 die erste Gemeinschafts-Solarstromanlage auf dem Dach des Jugendcafé Siésta ans "Netz" gegangen ist und inzwischen schon an die 6 MWh erzeugt hat, wendet sich der Energiekreis erneut an die Bürgerinnen und Bürger, sich an einer zweiten, noch größeren Anlage zu beteiligen.

Die Stadt Leonberg bietet dafür eine Dachfläche von doppelter Größe an. Der Energiekreis der Lokalen Agenda 21 wird wieder die Finanzierung und die Errichtung der Anlage organisieren. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Anteile erwerben und damit einen Beitrag zu einer umweltfreundlichen und zukunftsfähigen Energieerzeugung leisten. 

Es lohnt sich auch finanziell, Strom vor Ort zu produzieren und die aktuellen Förderprogramme zu nutzen. Ab 2003 vergüten die Energieversorgungsunternehmen 45,3 Cent pro kWh. Dieser Preis ist für 20 Jahre gewährleistet. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau gewährt uns zinsgünstige Darlehen für den Bau. Wie könnte Ihre Beteiligung aussehen? Sie können sich mit einem Anteil zu je 1000.- €uro an der Anlage beteiligen. Nach sorgfältigen Rechnungen können Sie eine Rückzahlung von 1500.- € im Laufe von 20 Jahren erwarten, also eine Sparbuchrendite. Und die Anlage ist dann immer noch da. 

Pitt Adler

veröffentlicht in der GABL-Postille vom März 2003

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen