April 2003

    Wir stellen ein: 

    Walpurgisnacht- 
    verhinderungskräfte/innen 

Wegen allzu großer Nachfrage wird die Walpurgisnacht auf dem Golfplatz in diesem Jahr nicht stattfinden. Auf Grund der zunehmenden Besucherzahlen sieht sich die Stadt gezwungen, das Gelände weiträumig mit Polizei und Zäunen abzusperren. 

Ihre Aufgabe: Mit freundlichen Gleichgesinnten werden Sie in der Nacht zum 1. Mai der Entscheidung der Stadt Nachdruck verleihen, die Walpurgisnacht nicht stattfinden zu lassen. 

Ihre Qualifikation: Sie sind interessiert am Umgang mit jungen Menschen, mehrsprachig, ortskundig, nachtsichtig und witterungsresistent. 

Ihre Bezahlung: Entfällt aus haushaltspolitischen Gründen; Sie erhalten eine Einladung zum Fest der Ehrenamtlichen am 3. Oktober in der Stadthalle. 

Please contact: leo@my_proper_town.de

 

Also, jetzt mal im Ernst: 

Wir von der GABL waren immer der Meinung, dass die Jugendlichen von Leonberg wenigstens dieses eine Fest behalten dürfen, auch wenn's Dreck macht und Geld kostet. Man gönnt ihnen ja sonst nix! Schon sehr viel skeptischer haben wir von der Idee gehört, als Alternative zur Walpurgisnacht eine kommerzielle Disco auf dem ADAC-Gelände zu veranstalten. 

Die allerschlechteste Lösung ist aber sicherlich diejenige, zu der sich OB Schuler jetzt entschlossen hat: Es wird einfach alles verboten. 

Wo bleibt der Stolz darauf, dass Leonberg doch gar so kinder- und jugendfreundlich sei? Vielleicht sollten wir den Plan wieder aufgreifen, einen Jugendgemeinderat ins Leben zu rufen! In mehreren Nachbargemeinden funktioniert's. Und wie sehr sich die Jugendlichen für Politik interessieren, sieht man nun wirklich jeden Tag in den Nachrichten! 

 

Stell Dir vor, die Walpurgisnacht wird verboten und keiner weiß es...

 

 

veröffentlicht in der GABL-Postille vom April 2003

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen