Juli /August 2003

Stromrebellen sind Meister der Solarstromförderung 

Die Elektrizitätswerke Schönau haben in dreieinhalb Jahren 2 Megawatt Photovoltaik gefördert!

Damit sind die "Schönauer Stromrebellen" bei der Solarstromförderung im bundesweitem Vergleich mit allen Stromhändlern und Energieversorgern unangefochten an der Spitze. Würden alle Energieversorger Deutschlands mit ihren ca. 44 Millionen Stromkunden die Photovoltaik mit der gleichen Intensität fördern wie die EWS Schönau mit 20.000 Kunden (Stand Juni 2003), so wären in der gleichen Zeit bundesweit 4.400 Megawatt neue Solarstromanlagen ans Netz gegangen.

Stattdessen waren es bundesweit ca. 300 Megawatt - und die Energieversorger hatten daran nur verhältnismäßig geringen Anteil. Mit "Rebellenkraft" wurde also fast 15mal mehr Photovoltaikleistung als im Bundesdurchschnitt realisiert. Der kontinuierliche Anstieg der Produktion von sauberem Strom ist die Voraussetzung für Klimaschutz und Atomausstieg - Ziele, für welche die Schönauer Stromrebellen schon seit vielen Jahren konsequent, zielstrebig und erfolgreich kämpfen. Heute hat es jeder Stromkunde mit der Wahl seines Energieversorgers selbst in der Hand, wie schnell sich eine zukunftsfähige Energieversorgung realisieren lässt. Wer es also gern rasant hat, kann mit den Schönauer Stromrebellen gehörig auf die Tube drücken.

Wenn Sie auch mit von der Partie sein wollen bei der umweltfreundlichen Stromproduktion, beim Ausstieg aus der Atomenergie und bei der Reduzierung der CO2-Emissionen, dann holen Sie sich den Strom aus Schönau. 

Anrufen unter 07673 - 88850, Email: info@ews-schoenau.de

www.ews-schoenau.de

 

 

veröffentlicht in der GABL-Postille vom Juli / August  2003

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen