Oktober 2004 

 Das große Baumfällen für den Autobahnbau hat begonnen 

[ES] Am 6. Oktober haben die Arbeiten zum Ausbau der Bundesstraße nach Renningen begonnen. Auf einem fast acht Hektar großen Gelände unterhalb des Längenbühl werden Bäume gefällt und Erdmassen in großem Umfang bewegt. Es ist der Einstieg in den Bau einer Autobahn von Leonberg nach Böblingen. Denn anders ist nicht zu erklären, warum die Bundesstraße nach Renningen gleich vier Spuren erhält und warum für die Abzweigung nach Warmbronn ein Hektar Wald gerodet wird, "Warmbronner Ohr" genannt. 

Gleichzeitig bedeutet der Ausbau der B 295 auch den Startschuss für den Bau des Westanschlusses. Er wird auf Leonberg, besonders auf die Stadtteile Ezach und Silberberg erhebliche nachteilige Auswirkungen haben - und das Naturdenkmal "Schopflochberg" beeinträchtigen. Wir werden die Bauerei an der Glems verfolgen und immer wieder über die Auswirkungen berichten. Zur Zeit sieht es noch friedlich aus, doch der Baggerzahn ist schon am Nagen...

veröffentlicht in der GABL-Postille vom Oktober 2004

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen