Oktober 2004 

Lokale Agenda 21 in Leonberg 

Im Jahre 1992 verabschiedeten in Rio de Janeiro 187 Staaten der "Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung" das Aktionsprogramm Agenda 21. (Agenda 21 bedeutet "was im 21. Jahrhundert zu tun ist"). Sie bekannten sich zu ihrer gemeinsamen Verantwortung für die eine Welt und die Rettung der Erde. Ganz wichtig war ihnen, ökologische, ökonomische und soziale Interessen gleichermaßen zu berücksichtigen. Und noch etwas, nämlich eine neue Form der Beteiligung: die Einbindung von Nicht-Regierungs-Organisationen. Und diese NROs, das sind wir - die Bürger. 

Unser weltweites Motto lautet: GLOBAL DENKEN - LOKAL HANDELN. Es bedeutet soviel wie: vor Ort gemeinsam seine Lebensqualität zu verbessern und zwar nicht auf Kosten anderer, zukünftiger Generationen oder unserer Umwelt. Konkret bedeutet dies, dass wir Bürger, gemeinsam mit Stadtverwaltung und Gemeinderat, Ideen für eine nachhaltige Entwicklung in Leonberg entwerfen und umsetzen. 

Im Juni 1999 fand die Auftaktveranstaltung zur LA21 statt unter dem Motto "Vom Zuckerhut zum Engelberg". Hier stellten viele Leonberger Gruppen und Vereine ihre nachhaltigen Projekte vor. Ein halbes Jahr später, im November 1999 , wurde dann die Leonberger Lokale Agenda 21 offiziell mit der Verabschiedung einer Satzung und der Aufnahme von zehn Arbeitskreisen gegründet. Viele dieser Projekte sind bereits abgeschlossen. Einige haben sogar Nachfolger bekommen und weitere engagierte Bürger haben mit ihren Ideen ihren Weg zu uns gefunden. Die meisten Projekte lassen sich in einem überschaubaren Zeitraum verwirklichen, manche Projekte blicken weiter in die Zukunft und haben planerischen, manchmal sogar visionären Charakter. Beispielhaft hierfür sind diejenigen Projekte, die sich uns nach Abschluss des Stadtentwicklungsprozesses STEP 2020 angeschlossen haben - so, wie sich im Laufe der letzten fünf Jahre die Menschen der LA21 geändert haben, so hat auch die LA21 eine Entwicklung durchgemacht. 

In der nächsten GABL-Postille stelle ich konkrete Projekte der vergangenen Jahre vor. 

Schon heute lade ich ein zu unserer 6. Vollversammlung am 25.11.2004 im Johannes Kepler Gymnasium.

Andrea Herden, Sprecherin der Lokalen Agenda 21 in Leonberg

 

veröffentlicht in der GABL-Postille vom Oktober 2004

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen