April 2005

 

Judiths Liebe von Meir Shalev

Buchbesprechung von Lore Molly

Der zwölfjährige Sejde hat drei Väter, da seine Mutter von drei Männern geliebt wird. Der erste vererbt ihm Haus und Hof und das blonde Haar, der zweite vererbt ihm Geld und die großen Füße, der dritte vererbt ihm die hängenden Schultern und viele Geschichten über seine Mutter. Alle drei Männer betrachten Sejde als ihren Sohn. Es gibt keine Eifersucht oder Rivalität zwischen ihnen. Ihre Liebe zu Judith, dieser außergewöhnlichen Frau, bleibt un-gebrochen.

Ein humorvolles, aber auch melancholisches Buch. Toleranz, die aus bedingungsloser Liebe erwächst, aber auch Schlitzohrigkeit und menschliche Unzulänglichkeit verleihen Tiefe und Leichtigkeit.

Ein Buch voller Weisheiten und Charme, bereits 1998 erschienen und bis heute eines meiner Lieblingsbücher.

Diogenes Verlag 10.90 Euro, ISBN 3-257-23119-9

 

veröffentlicht in der GABL-Postille vom April 2005

zum Inhaltsverzeichnis der GABL-Postillen